Zum Abschluss der Sommerferien gab es am letzten Ferien-Freitag ein Zeltlager mit Nachtwanderung für Kinder ab acht Jahren.

Nachdem sie ihre Schlafplätze im Zelt eingerichtet hatten, durften die Teilnehmer als erstes einen Indianerkopfschmuck aus Federn und Fellen basteln. Während der Grill angeheizt wurde, hatte die Gruppe viel Spaß beim Gemüse schnippeln, Fußball spielen und Toben. Bei Würsteln und am Lagerfeuer gegrillten Marshmallows kehrte wieder Ruhe ein.

Nach Einbruch der Dunkelheit folgte das nächste Highlight: Die Kinder und ihre Betreuer machten sich zu einer Nachtwanderung auf. Mit Taschenlampen ging es in den Wald. Auf halber Strecke stellten sich alle im Kreis auf, fassten sich bei den Händen und schalteten ihre Taschenlampen aus. Einige Minuten lang schauten alle in den wolkenlosen Sternenhimmel und lauschten den nächtlichen Geräuschen des Waldes.

Nach der Rückkehr ins Lager gab es zum Ausklang des Abends noch eine vorgelesene Indianer-Traumreise, die von leisen Trommelklängen begleitet wurde. Anschließend ging es ab in die Zelte und es wurde noch leise geratscht, bis weit nach Mitternacht auch die letzten Kinder eingeschlafen waren.

Am nächsten Morgen bekam die Gruppe die Aufgabe, gemeinsam das Lagerfeuer wieder anzuzünden, was sich als echte Herausforderung erwies, da es am Vorabend mit Wasser gelöscht worden war. Nach dem gemeinsamen Frühstück und dem Abbau der Zelte war es Zeit, Abschied zu nehmen. Allen Teilnehmern hat es super gefallen und sie hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Sommer.