Der bisher größte Auftritt der Astwerkspatzen kam ganz unerwartet und mit nur neun Tagen Vorlaufzeit: Radio Trausnitz startete den Aufruf, dass noch ein Kinder- oder Jugendchor für das Schlusslied beim Michael-Jackson-Musical gesucht wird.

Aus einem anfänglichen: „Haha, witzige Idee, aber unmöglich zu schaffen“ wurde ganz schnell ein: „Wieso eigentlich nicht? Wollen wir es wagen? Wer ist dabei?“. Zu verlockend war der Gedanke, gemeinsam mit Profis vor zweitausend Zuschauern auf der großen Bühne der Sparkassenarena in Landshut zu stehen.

Nachdem geklärt war, dass nur ein einziger Liedrefrain einstudiert werden muss, war sich die Chorleiterin Kathi Anneser sicher, dass ihre Chorkinder das packen. Kurzerhand schickte sie die Bewerbung der Astwerkspatzen an den Radiosender. Schon bald folgte die Zusage: Wir sind dabei! Wir gehen tatsächlich zur “Beat It!”-Show!

Die schwerste Aufgabe war die Auswahl der Teilnehmer. Über 50 Kinder wollten gerne mitsingen, aber von Seiten des Veranstalters war die Zahl auf allerhöchstens 25 begrenzt. Letztendlich musste daher das Los entscheiden, wer dabei sein darf. Für die Kinder, die kein Losglück hatten, bleibt zu hoffen, dass diese Aktion nicht die letzte ihrer Art war.

Für die ausgewählten Sängerinnen und Sänger begann nun eine Zeit des intensiven Selbststudiums. In der Kürze der Zeit war nur eine gemeinsame Generalprobe möglich, bis zu der jeder das Lied schon einigermaßen gelernt haben sollte. Dank der riesigen Motivation der Kinder waren alle bestens vorbereitet und es konnte konzentriert an den Details gearbeitet werden. Besonders an der Bühnenpräsenz wurde noch gefeilt.

Die stolzen Bürgermeister aus den beiden Heimatgemeinden, Birgit Gatz und Andreas Held, ließen es sich nicht nehmen, bei der Generalprobe vorbeizuschauen und dem Chornachwuchs viel Glück für ihren großen Auftritt zu wünschen. Auch die Landshuter Zeitung war an der „Erfolgsstory“ des Schulchors sehr interessiert und veröffentlichte einen tollen ausführlichen Bericht.

Am 25.01.20 war dann der große Tag gekommen und eine Schar aufgeregter Kinder und Eltern sammelte sich vor der Sparkassenarena. Spannend war es, den Saal wie ein Star durch den Bühneneingang zu betreten. Nach einer letzten Übungsrunde und einer kleinen Stärkung waren die Stellprobe und der Soundcheck mit den Bühnenprofis angesagt. Das Showteam ging mit den Kindern sehr einfühlsam um und behandelte sie dennoch als gleichberechtigte Partner. So klappte die Vorbereitung ganz ausgezeichnet.

Bis zum Auftritt war noch sehr viel Zeit, denn er war erst Bestandteil der Zugabe. Bis dahin durften die Chorkids von guten Plätzen aus die mitreißende Show verfolgen. Zum Ende hin wurden sie verständlicherweise immer unruhiger, bis endlich der Aufruf kam: „Jetzt sind wir gleich dran, wir gehen nach vorne zur Bühne!“

Genau wie es vorher einstudiert worden war, traten die Kinder ins Rampenlicht. Von Nervosität war ihnen nichts anzumerken, sondern sie lieferten einen souveränen Auftritt ab. Dafür wurden sie vom begeisterten Publikum mit tosendem Applaus belohnt. „The children of Landshut!“, spornte Jackson-Darsteller Dantanio Goodman die Zuschauer zu noch mehr Beifall an.

Nach dem Ende der Darbietung gaben einige Kinder noch kurze Radiointerviews, um anschließend todmüde, aber auf Wolke sieben, den Heimweg anzutreten.

Die intensive Vorarbeit zu diesem ganz besonderen Chorauftritt hat sich mehr als gelohnt. Von diesem Erlebnis werden alle, die dabei waren, noch lange zehren. Nicht zu vergessen die Freude des Offenen Astwerks und der Grundschule Kronwinkl, dass ihre Astwerkspatzen ein kleines bisschen berühmt geworden sind.